Quatuor Zaïde   
   

Charlotte Maclet, Violine

Leslie Boulet-Raulet, Violine

Sarah Chenaf, Viola

Juliette Salmona, Violoncello

 


Copyright Jeremy Sangare

 

 
 

 

 

Den bisher größten Erfolg seiner Karriere feierte das Quatuor Zaïde im März 2012 mit dem Gewinn des Haydn-Wettbewerbes in Wien. Das Ensemble erspielte sich neben dem 1. Preis alle drei Jury-Preise (beste Interpretationen eines Werkes von Joseph Haydn, der Zweiten Wiener Schule und des Auftragswerkes des Wettbewerbes).

Im September 2011 errangen sie den 1. Preis beim Internationalen Musik-Wettbewerb in Peking.

2010, bereits ein Jahr nach seiner Grüdnung, gewann das Quatuor Zaïde den « Prix de la Presse », den Preis der Pressejury, beim renommierten Streichquartett-Wettbewerb in Bordeaux sowie den 1. Preis beim Charles Hennen International Competition in Heerlen (Niederlande) und den 3. Preis beim International String Quartet Competition in Banff (Kanada).

Konzerte spielte das Quatuor Zaïde bisher u.a. in der Berliner Philharmonie und dem Wiener Musikverein, Wigmore Hall und Barbican London, Cité de la Musique – Théâtre des Champs-Elysées – Musée d‘Orsay Paris, Beijing Concert Hall und Forbidden City Concert Hall in Peking sowie der Merkin Hall New York und Jordan Hall in Boston – man tourte Deutschland, die Niederlande, Belgien, Griechenland, Irland, Italien, Österreich. Schweden und China.

Für die Saison 2015/16 wurde das Quatuor Zaïde von der European Concert Hall Organisation (ECHO) für die Rising Stars–Tour ausgewählt mit Konzerten in führenden Konzertsälen des Kontinents, darunter waren in Deutschland die Philharmonien in Köln und Baden-Baden, das Konzerthaus Dortmund und die Laeiszhalle Hamburg, darüber hinaus Amsterdam, Athen, Barcelona, Brüssel, Budapest, Lissabon, London, Paris, Stockholm und Wien.

Zu den Kammermusikpartnern zählen hervorragende Kollegen wie die Cellisten Julian Steckel und Jerȏme Pernoo, die Pianisten Alexandre Tharaud, Bertrand Chamayou, Jonas Vitaud, David Kadouch sowie das Quatuor Voce und Koos Quartet.

Das Repertoire des Quatuor Zaïde reicht von klassischen bis zu zeitgenössischen Werken, darunter Kompositionen von Dutilleux, Gubaidulina, Pintscher, Rihm und Xenakis.

Eine CD mit Werken von Janáček (Quartette Nr. 1+2) und Martinu (Quartett Nr. 5) liegt seit 2014 vor. Im November 2015 erschien die zweite Einspielung mit den Streichquartetten op. 50,1-6 von Haydn.

 

 

 

 

www.quatuorzaide.com

 

 

Programm 2019-2020

 

Programmvorschläge für die Saison 2019 / 2020

Programm 1 (ab Mitte November 2019)

Mozart: Streichquartett G-Dur KV 387

Webern: Sechs Bagatellen für Streichquartett op. 9

***

Mozart: Die Zauberflöte (Bearbeitung für Streichquartett) (45‘)

Werkerläuterung des Quatuor Zaïde:

Am Ende des 18. Jahrhunderts schrieb Mozart die Zauberflöte, eines seiner letzten Werke. Als Singspiel in zwei Akten bleibt dieses universelle Meisterwerk faszinierend, da es so viele Möglichkeiten des Verstehens und der Interpretation gibt.

Zeitnah zur Komposition wurde bereits eine Anpassung der Hauptmelodien dieser Oper für zwei Violinen, eine Viola und ein Violoncello erstellt. Betrachtet man diese Transkription in Anbetracht der dreiundzwanzig Streichquartette von Mozart, so besteht kein Zweifel, dass der anonyme Arrangeur über ein genaues Wissen diesbezüglich verfügte, da sich die Schrift nahe daran befindet.

Wenn wir uns diese Version der Zauberflöte anhören, ist dies auffallend und offensichtlich das Folgende: Obwohl die Musik von ihrem Text getrennt ist, spricht sie genauso viel, dass kein Ton von Beredsamkeit aus diesen Melodien entfernt wird. Die Gefühle von Schmerz, Freude, Weisheit oder Wut Paminas, Taminos, Papagenos und aller Figuren werden ohne Worte durch die Unendlichkeit der Subtilität ausgedrückt, zu der ein Quartett fähig ist.

Diese Version wird dann zu einem Werk als solches, ein bisschen wie die Orchestersuiten, die aus einigen Balletten gezogen und schließlich als solche ins Repertoire aufgenommen werden könnten.

Programm 2

Mozart: Streichquartett Nr. 1 G-Dur KV 80 „Lodi Quartett"

Ligeti: Streichquartett Nr. 2

oder

Bartók: Streichquartett Nr. 2 SZ 67 (ab Dezember 2019)

***

Mozart: Streichquartett D-Dur KV 155

Beethoven: Streichquartett C-Dur op. 59/3 „Rasumowsky"

Programm 3

Mendelssohn: Capriccio e-moll op. 81/3

Fanny Mendelssohn: Streichquartett Es-Dur

***

Clara Schumann: Variation über ein Thema von Robert Schumann op. 20

(Bearbeitung für das Quatuor Zaïde durch Eric Mouret)

Robert Schumann: Streichquartett F-Dur op. 41/2

Stand 11/2018

 

 

 
   

3. Album erschienen (Werke von Chausson und Franck)